Vorteile

Warum nennen wir die Pellets "Brennstoffe der Zukunft" oder über die Vorteile des Granulats

In Amerika begann man die Pellets seit Anfang der 80er Jahre des vorigen Jahrhunderts benutzen, und während dieser Zeit haben sie sich aus verschiedenen Seiten sehr positiv gezeigt. Heutzutage findet diese relativ neue Brennstoffart ihre Anwendung in der ganzen Welt. Wie lässt sich dieser Erfolg erklären? Und warum begann man die Pellets als Brennstoffe der Zukunft zu nennen?

Zu Fragen der Ökologie

Die Pellets haben hohe Öko-Kennzahlen. Das Granulat hat kein Geruch und wird ohne chemische Fixiermittel produziert.

Das ist ein neutrales Material, sein Ascheanteil beim Brennen nicht höht 3 Prozenten über. Auch der Anteil von CO2 beim Brennen des Granulats ist dem Anteil von CO2 identisch, was die Pflanze beim Wuchsen absorbiert hat. Wissenschaftlich beweist, dass die Anwendung der Pellets als Brennstoff vielmals den Treibhauseffekt verkürzt.

Die Umweltverschmutzung sowie die Brand- und Explosionsgefahr folglich der allmöglichen Unfälle beim Transport der Pellets werden auf ein Nichts reduziert.

Die Pellets und sonstige Brennstoffarten – vergleichende Charakteristiken

Das Material unterscheidet sich von seinen alten Artgenossen durch hohe Wärmeleitfähigkeitszahlen und die Aussonderung der Wärmeenergie beim Brennen:

Brennstoff

Wärmeenergie (MJ/kg)

% der erhaltenen Asche

% des erhaltenen Schwefels

Pellets

18 – 18,4
(abhängig von der Art der Pellets)

2,5 – 6
​(abhängig von der Art der Pellets)

0,1 – 07
​(abhängig von der Art der Pellets)

Steinkohle

15 – 25

10 – 35

1 – 3

Erdgas

35 – 38 MJ/m3

Holz

10

2

Torfbrikett

14,9

23

1 – 3

Wärmeenergie (MJ/kg)

Pellets

18 – 18,4 *

Steinkohle

15 – 25

Erdgas

35 – 38 MJ/m3

Holz

10

Torfbrikett

14,9

% der erhaltenen Asche

Pellets

2,5 – 6 *

Steinkohle

10 – 35

Erdgas

Holz

2

Torfbrikett

23

% des erhaltenen Schwefels

Pellets

0,1 – 07 *

Steinkohle

1 – 3

Erdgas

Holz

Torfbrikett

1 – 3

* - abhängig von der Art der Pellets

Zu Vorteilen kann man auch die Abwesenheit des Staubs und der Sporen im Material rechnen, was es antiallergisch macht. Der Wirkungsgrad erreicht 94%.

Die Pellets unterscheiden sich von sonstigen harten Brennstoffen dadurch, dass sie keine großen Lagerungsräume brauchen und beim Transport sehr leicht sind. Ihr Rieselvermögen ermöglicht eine aktive Anwendung der automatisierten Systeme für die Zufuhr des Granulats auf den Kessel.

Die Aktualität der Heizung von Gebäuden durch Pellets

Die Mehrheit der Europäer wählen heute für die Heizung von Gebäuden gerade die Pelletkessel, weil sie unbestrittene Vorteile haben:

  • volle Unabhängigkeit von Zentralquellen;
  • maximale Automatisierung;
  • Umweltfreundlichkeit;
  • unzweifelhafte Rentabilität.

Ökonomische und soziale Vorteile des Brennstoffgranulats

Da die Splitter, Sägespäne, Rinde von den Bäumen, Waldholzreste, das Heu, die abgefallenen Blätter, das zerkleinerte Papier, Sonnenblumenhülsen und Torf als Rohstoffmaterial bei der Herstellung der Pellets dienen, kann man auf die tatsächlich unversiegbare Ressourcen und Zuverlässigkeit der Versorgung mit diesem Brennstoffmaterial rechnen.

Die Produktionskapazität von Pellets wird mit jedem Jahr größer, was die Bildung von vielen neuen Arbeitsplätzen ermöglicht. Und die Preispolitik lässt die Pellets eine ökonomisch günstige Alternative zu allen heute existierenden Brennstoffen nennen.